Nachrichten

20.06.2018 Kurse, Workshops und Lesungen machen Lust auf zweites Halbjahr im Ulla-Hahn-Haus
Von Juli bis Dezember bietet das Ulla-Hahn-Haus zahlreiche verschiedene Kurse, Workshops und Lesungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich für Angebote aus dem neuen Programmheft ab sofort anmelden

50 Seiten voller Kurse, Workshops und Abenteuer – mit einem prall gefüllten Programmheft lädt das Ulla-Hahn-Haus auch in der zweiten Jahreshälfte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in die Welt der Literatur ein. Die neuen Angebote können ab sofort gebucht werden.

Neben bekannten regelmäßigen Angeboten für Kinder und Jugendliche, wie den Bücherknirpsen, Leseclubs, dem Studio X oder den Treffen der Jungen Monheimer Schreiber, stehen erneut zahlreiche spannende Sonderveranstaltungen auf dem Programm. In der „Woche voller Bücher“ vom 12. bis zum 16. November lesen unter anderem die Autorin Nina Dullek aus „Spinnenalarm“ und Ritter-Rost-Erfinder Jörg Hilbert aus „Ritter Rost“ und „Wir sind doch keine Angsthasen“. Zum bundesweiten Vorlesetag am 16. November strebt das Café Elmar einen multilingualen Rekord an. „Wir wollen herausfinden, in wie vielen verschiedenen Sprachen an einem Tag in Monheim am Rhein vorgelesen werden kann“, erklärt Julia Gerhard vom Ulla-Hahn-Haus. Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, soll an diesem Tag anderen vorlesen – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Vorleserinnen und Vorleser können sich noch melden. Für Erwachsene wird parallel zum Monheimer Markt an jedem Mittwochmorgen ein offenes Literaturcafé eingeführt. Im Ulla-Hahn-Haus stellen sich Interessierte zeitgenössische Bücher vor, lesen Zeitung oder aktuelle Lyrik. Bürgermeister Daniel Zimmermann lädt Erwachsene herzlich ein: „Genießen Sie jeden Mittwochmorgen eine Tasse Kaffee oder ein Stück frischgebackenen Kuchen, immer garniert mit guten Gesprächen rund um die Welt der Literatur. Der Besuch, zum Beispiel nach dem Bummel über unseren Wochenmarkt, wird ganz sicher ein Gewinn.“ Darüber hinaus rückt das Ulla-Hahn-Haus im Erwachsenenbereich das Thema Heimat, autobiographisches Schreiben und Lyrik in den Vordergrund. „Viele werden sich freuen, dass dabei die erfolgreiche Schreibwerkstatt für Erwachsene gleich in mehrfacher Hinsicht wieder auflebt“, verrät Gerhard. Der erste wöchentliche Kurs beginnt am 11. September. Ein weiterer Höhepunkt  wird die Performance-Lesung des Kölner Autors Selim Özdogan, der am 12. September aus seinem Buch „Wo noch Licht brennt“ vorträgt. Am 30. November lädt der Autor Norbert Hummelt zu Monheimer Gesprächen über Heimat und Literatur ein. Ulla Hahn schätzt die Veranstaltung „Einmal am Rhein“ besonders: „Der Rhein und das Heimatgefühl werden in diesem Jahr eine besondere Bedeutung im Programm des Ulla-Hahn-Hauses einnehmen. Es erwarten Sie literarische Begegnungen und Spaziergänge an dem Strom, der so viel Geschichte in sich trägt, Grenzen überwindet und Inspiration entstehen lässt.“ Im Dezember steht erneut die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Ulla-Hahn-Autorenpreises an. Ausgezeichnet wird ein deutschsprachiges Erstlingswerk einer Autorin oder eines Autors im Alter von unter 35 Jahren. Das Programmheft liegt ab sofort im Ulla-Hahn-Haus und in verschiedenen Einrichtungen aus und steht unter www.monheim.de/ulla-hahn-haus zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es im Ulla-Hahn-Haus an der Neustraße 2-4 unter Telefon 951-4140 oder per E-Mail an ullahahnhaus@monheim.de. (bh)
19.06.2018 Bürgermeister bedankt sich bei 25 Schülerlotsen der Peter-Ustinov-Gesamtschule
Bürgermeister Daniel Zimmermann empfing die Schülerlotsen im Rathaus und dankte ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement. Foto: Birte Hauke
Jugendliche sichern jeden Tag Fußgängerüberweg an der Schwalbenstraße

Morgens früh aufzustehen fällt besonders Jugendlichen nicht immer leicht. 25 Schülerinnen und Schüler der Peter-Ustinov-Gesamtschule stellen sich allerdings gern den Wecker. Jeden Schultag sichern sie in wechselnder Besetzung von 7.45 bis 8.05 Uhr den Verkehr am Fußgängerüberweg auf der Schwalbenstraße an der Kreuzung mit der Mittelstraße. Im Ratssaal wurden sie nun dafür von Bürgermeister Daniel Zimmermann geehrt.

Für ihr ehrenamtliches Engagement verlieh der Bürgermeister allen Schülerinnen und Schülern eine Urkunde. Darüber hinaus finanzierte die Stadt als Dank einen gemeinsamen Ausflug aller Lotsen ins Phantasialand im April. Seit vielen Jahren garantieren ehrenamtliche Jugendliche der Peter-Ustinov-Gesamtschule mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Dabei stimmt sich der Projektleiter und Lehrer Tim Umlauf auch mit der Landesverkehrswacht NRW ab. Weitere Unterstützung gibt es von Stadt und Polizei. (bh)
19.06.2018 Autor liest im Ulla-Hahn-Haus aus „Lieselotte will nicht baden“
Der Autor Alexander Steffensmeier liest am 29. Juni im Ulla-Hahn-Haus aus seinem Bilderbuch „Lieselotte will nicht baden“. Foto: Frischmuth/Packwitz
Alexander Steffensmeier kommt am Freitag, 29. Juni, nach Monheim am Rhein

Die Postkuh Lieselotte ist eine der beliebtesten Bilderbuchfiguren. Seit vielen Jahren begeistern sie und ihre tierischen Freunde eine große Fangemeinde mit immer neuen Abenteuern. Am Freitag, 29. Juni, können Vier- bis Siebenjährige nun den Autor des Buchs kennenlernen. Alexander Steffensmeier liest von 16.30 bis 17.30 Uhr im Ulla-Hahn-Haus, Neustraße 2-4, aus „Lieselotte will nicht baden“.

Auf dem Bauernhof entdecken Lieselotte und die lustigen Hühner immer wieder Neues. Doch beim Spielen machen sie sich ordentlich schmutzig, so dass vor dem Schlafengehen alle in der Badewanne noch einmal kräftig abgeschrubbt werden müssen – auch Lieselotte. Doch die will nicht. Alexander Steffensmeier kam 1977 in Ostwestfalen zur Welt. Er studierte am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster Illustration und begann schon während des Studiums als freier Illustrator zu arbeiten. Inzwischen hat er zahlreiche Lieselotte-Abenteuer für den Fischer Verlag geschaffen. Die Lesung im Ulla-Hahn-Haus ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Auch für die Lesung für Gruppen aus Kindertagesstätten und dem offenen Ganztag am frühen Nachmittag von 14.30 bis 15.30 Uhr gibt es noch freie Plätze. Weitere Informationen gibt es im Ulla-Hahn-Haus unter Telefon 02173 951-4140 oder per E-Mail an ullahahnhaus@monheim.de. (bh)
19.06.2018 „Open Mic Night“ unter freiem Himmel in der Altstadt
Vor dem alten Marktbrunnen baut das Sojus 7 eine kleine Bühne auf. Foto: Birte Hauke
Am 21. Juni können Nachwuchskünstler wieder ihr Können zeigen

Die Open Mic Night von Sojus 7, Ulla-Hahn-Haus und Rheincafé ist in den vergangenen Jahren zu einer beliebten Veranstaltung bei Nachwuchskünstlerinnen und –künstlern geworden. Jetzt findet die erste Ausgabe unter freiem Himmel statt. Am Donnerstag, 21. Juni, 18 Uhr, steht die Bühne am Alten Markt jedem offen, der sich traut.

Die kleine Bühne wird direkt vor dem Marktbrunnen aufgebaut. Die Regeln bleiben gleich: Von eigener Band, selbstgeschriebenem Rap, Gedichten, Kurzgeschichten, Film bis Theater ist alles erlaubt. Wichtig ist, dass die Teilnehmenden nicht schon professionell mit ihrer Kunst unterwegs sind. Dieses Mal soll es zudem einen Spezialgast geben. Menschen, die einfach nur zuhören und zuschauen wollen, sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02173 951-4101 oder per E-Mail an openmic@monheim.de. (bh)
19.06.2018 Kanalbau am Berliner Ring früher als geplant abgeschlossen
Sperrung wird bis zum Bau der Straße im Herbst vorerst aufgehoben

Der Berliner Ring hat in den vergangenen Monaten zwischen dem Heerweg und der Bleer Straße einen neuen, leistungsfähigen Kanal erhalten. Nachdem die Arbeiten nun früher als geplant abgeschlossen wurden, gilt hier vorerst wieder freie Fahrt. Die Umleitung über den Heerweg und die Königsberger Straße wurde aufgehoben.

Da der Bau der Straße und schließlich des Kreisverkehrs an der Kreuzung von Bleer Straße und Berliner Ring voraussichtlich im Herbst beginnt, wurde die Fahrbahndecke zunächst provisorisch wiederhergestellt. Aus Sicherheitsgründen gilt hier statt bislang 50 km/h bis zur Fertigstellung der Straße eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30km/h. Für die Arbeiten im Herbst wird der Berliner Ring erneut gesperrt. Der Bau des Kreisverkehrs hat gleich mehrere Vorteile: Das Abbiegen in die Bleer Straße und umgekehrt soll so künftig erheblich einfacher werden. Zudem können die Bahnen der Stadt Monheim den Kreisel zum Wenden nutzen und so das neue Buslinienkonzept optimieren. Gleichzeitung werden durch den Umbau Fußgänger und Radfahrer noch mehr berücksichtigt. (bh)
19.06.2018 Stelzenläufer, Gladiatoren und die Band Pelemele kommen zum 15. Monheimer Kindertag
Insgesamt 50 Akteure tragen auf der Spielfläche im Landschaftspark Rheinbogen an der Kapellenstraße mit verschiedenen Mitmach-Angeboten zu einem aufregenden Programm bei.
Gemeinsam mit 50 Akteuren organisiert der städtische Bereich Kinder, Jugend und Familie am 1. Juli ein buntes Programm an der Kapellenstraße

Frösche laufen um die Wette, Mo.Ki-Mäuse flitzen hinter den Baumberger Springuinen her und Gladiatoren erobern die Hüpfburg – beim 15. Monheimer Kindertag, den der städtische Bereich Kinder, Jugend und Familie organisiert, wird wieder einiges geboten. Insgesamt 50 Akteure tragen am Sonntag, 1. Juli, auf der Spielfläche im Landschaftspark Rheinbogen an der Kapellenstraße mit verschiedenen Mitmach-Angeboten von 11 bis 17 Uhr zu einem aufregenden Programm bei. Der Eintritt ist frei. Für den Kinder-Flohmarkt werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

An mehr als 40 verschiedenen Ständen können Kinder unter anderem Zwerge basteln, Enten angeln, Medaillen prägen, Zöpfe flechten und Stockbrot backen. Der städtische Bereich Kinder, Jugend und Familie baut in diesem Jahr eine Gladiator-Hüpfburg auf, auf der man sich nur mit Geschicklichkeit und einem guten Gleichgewichtssinn durchsetzen kann. Stelzenläufer, Zauberer und Clowns sorgen darüber hinaus für jede Menge Spaß. Auf der Bühne zeigen neben verschiedenen Musikern und Tänzern auch die Mo.Ki-Mäuse und die Springuine vom Baumberger Turn- und Sportclub ihr Können. Als Höhepunkt tritt um 16 Uhr die Band Pelemele auf, die Rockmusik für Kinder macht. Das Mo.Ki-Café, das Rheincafé, das Abi-Komitee der Peter-Ustinov-Gesamtschule und der Verein Wir in Monheim (WiM) bieten dazu Getränke und einen Imbiss an. Neben den vielfältigen Aktivitäten mit Sport, Spiel und Spaß wird es auch diesmal wieder einen begleitenden Kinder-Flohmarkt geben. Die Plätze zum Verkauf von Spielzeug, Büchern oder Kleidung werden dabei nur an Monheimer Kinder vergeben, die ihre Trödelwaren am Sonntag auf Decken präsentieren können. Anmeldungen sind noch möglich bei Fabian Andrick, unter Telefon 02173 951-5143 oder per E-Mail an: fandrick@monheim.de. (bh)
18.06.2018 MonGuides führen Einheimische und Gäste durch die Stadt
Vom Schelmenturm geht die eineinhalbstündige Führung durch die Altstadt, den Landschaftspark Rheinbogen und den Marienburgpark. Foto: Thomas Lison
Öffentliche Führung mit Bruno Benzrath am 24. Juni

Einmal im Monat bieten die MonGuides, die Monheimer Stadtführer, eine öffentliche Führung durch die Altstadt an. Die nächste Tour findet am Sonntag, 24. Juni, mit Stadtführer Bruno Benzrath statt.

Treffpunkt ist um 15 Uhr am Schelmenturm. Von dort geht die eineinhalbstündige Führung über rund zwei Kilometer durch die Altstadt, den Landschaftspark Rheinbogen und den Marienburgpark zum Ausgangspunkt. Kinder unter zehn Jahren können in Begleitung ihrer Eltern kostenfrei teilnehmen, Kinder ab zehn Jahren zahlen vor Ort 1,50 Euro, die Teilnahme für Erwachsene kostet drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die MonGuides werden unterstützt vom städtischen Tourismusmanagement. Alle Informationen gibt es auch unter „Freizeit und Tourismus“ im Bereich „Stadtführungen“. (bh)
18.06.2018 Bei „Talentspirale“ erklingen zahlreiche in der Musikschule vertretene Instrumente
Bei der "Talentspirale" spielen Kinder und Jugendliche des Begabtenförderprogramms verschiedene in der Musikschule vertretene Instrumente.
Nachwuchs spielt am 22. Juni ein kostenfreies Konzert

Begabte Nachwuchsmusikerinnen und -musiker zeigen am Freitag, 22. Juni, im Saal der Musikschule wieder ihr Können. Unter dem Titel „Talentspirale“ spielen am Berliner Ring ab 18 Uhr Schülerinnen und Schüler ein Konzert. Der Eintritt ist frei.

Dieses Mal erwartet das Publikum ein vielfältiges Programm aus vier Jahrhunderten, bei dem fast alle in der Musikschule vertretenen Instrumente erklingen werden. Bei der Konzertreihe spielen vor allem die Kinder und Jugendlichen, die am Begabtenförderprogramm der Musikschule teilnehmen. „Die Reihe Talentspirale ist eine gute Gelegenheit, sich vom hohen Ausbildungsstand des Monheimer Musikernachwuchses ein Bild zu machen“, lädt der stellvertretende Musikschulleiter Georg Thomanek ein. (bh)
15.06.2018 Kick’n’Roll 50s in der Innenstadt – das 9. Monheimer Stadtfest ist eröffnet
Auf das 9. Monheimer Stadtfest! Bürgermeister Daniel Zimmermann und Vertreterinnen der Stadtverwaltung stoßen gemeinsam mit Sponsorinnen und Sponsoren, Helferinnen und Helfer und Bürgerinnen und Bürger auf ein beschwingtes Wochenende im Stil der 50er Jahre an. Foto: Thomas Spekowius
Mit Oldtimer-Rallye, Public Viewing und Musikgrößen wie Topic und Mia wird jetzt bis Sonntag gefeiert

Bühne frei für Petticoats, Boogie Woogie und drei Tage Freiluftfete in der Innenstadt! Am Freitagnachmittag, 15. Juni, hat Bürgermeister Daniel Zimmermann das erste Fass des 9. Monheimer Stadtfests angeschlagen. „Ich freue mich, dass das Stadtfest in den vergangenen Jahren so gewachsen ist und bin sehr gespannt auf alles, was uns in den kommenden Tagen erwartet“, sagte Zimmermann. Gut gelaunt stießen Sponsorinnen und Sponsoren, Helferinnen und Helfer und Bürgerinnen und Bürger auf ein beschwingtes Stadtfest-Wochenende an.

Unter dem Motto „Kick’n’Roll 50s“ gibt es jetzt bis Sonntag ein abwechslungsreiches Programm für jedes Alter. Zur WM dürfen sich Monheims Fußballfans in diesem Jahr erstmals auf ein Public-Viewing-Event freuen. Am Freitag steht nach der Rock’n’Roll-Gruppe Boppin‘ B ab 23.30 Uhr der bekannte Künstler Topic am Mischpult. Der Samstag beginnt mit dem 42. Gänselieselmarkt und endet mit einem Auftritt der Elektropop-Band Mia, die unter anderem mit Liedern wie „Was es ist“, „Hungriges Herz“ und „Tanz der Moleküle“ nationale Erfolge feierte. Der verkaufsoffene Sonntag wird wie immer von der Rathaus-Rallye und der Stadtwette begleitet. Wenn 400 Besucherinnen und Besucher vor der Bühne gleichzeitig den Hula-Hoop-Reifen schwingen, gibt es von der Stadtsparkasse Düsseldorf eine Spende. Zum krönenden Abschluss ist auf dem Eierplatz die letzte WM-Partie des Stadtfests zu erleben: Vor hunderten Zuschauern tritt die deutsche Nationalmannschaft zum ersten WM-Spiel gegen Mexiko an. Alle Informationen zum Stadtfest finden sich auf der städtischen Internetseite unter www.monheim.de/stadtfest. (bh)
15.06.2018 Das Leitungsteam der Monheimer Feuerwehr ist wieder komplett
Bürgermeister Daniel Zimmermann (2.v.l), der Erste Beigeordnete Roland Liebermann (3.v.l.) und Christiane Schärfke, Leiterin des Bereichs Ordnung und Soziales, freuen sich über die Komplettierung des Feuerwehr-Leitungsteams durch Markus Stenzel (3.v.r.). Er komplettiert nun die Führungsspitze mit Wehrleiter Hartmut Baur (l.) und dem Leiter der Feuer- und Rettungswache, Torsten Schlender (r.). Foto: Thomas Spekowius
Markus Stenzel zum stellvertretenden Wehrleiter ernannt

Nach der am 16. Mai per einstimmigem Ratsbeschluss erfolgten Bestellung von Brandoberinspektor Markus Stenzel (41) zum stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, wurde dieser von Bürgermeister Daniel Zimmermann nun auch formell und mit Wirkung zum 1. Juni mit seinen neuen Aufgaben betraut.

Die ehrenamtliche Führungsfunktion nimmt Markus Stenzel ab sofort in der Leitung der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsam mit Wehrleiter Hartmut Baur und dem hauptamtlichen Leiter der Feuer- und Rettungswache, Torsten Schlender, wahr. Stenzel ist bereits seit über 20 Jahren ehrenamtlicher Angehöriger der Feuerwehr Monheim am Rhein und zudem auch im Hauptberuf Feuerwehrbeamter. (ts)
15.06.2018 Monheimer ZWAR-Netzwerk lädt zu regelmäßigen Treffen auf dem Sandberg
Nach erfolgreicher Auftaktveranstaltung sind am 20. Juni Interessierte erneut herzlich willkommen

Mit dem Eintritt in den Ruhestand öffnet sich für die meisten Menschen ein vollkommen neues Kapitel. Schon vor dem Übergang und schließlich im Umgang mit der neu gewonnenen Zeit können ZWAR-Netzwerke helfen. ZWAR steht für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ und verbindet Menschen ab 55 Jahren, die gemeinsam ihre Freizeit gestalten wollen. Nachdem das Projekt im Oktober 2016 erfolgreich in Baumberg gestartet ist, gab es jetzt im Stadtteil Monheim eine Auftakt-Veranstaltung. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 20. Juni, um 19 Uhr im Johann-Wilhelm-Grevel-Haus an der Falkenstraße 2 statt.

Zum Auftakt begegneten sich rund 150 Interessierte der Bezirke Musikantenviertel und Sandberg. In Kleingruppen wurden bereits erste gemeinsame Interessen festgestellt, die nun in 14-tägigen Treffen, den sogenannten Basisgruppen-Treffen, weiter ausgearbeitet werden. Am 20. Juni sind alle Interessierten herzlich willkommen. „Wir laden dazu nicht nur Teilnehmende der Auftaktveranstaltung ein, sondern ganz besonders auch alle Neugierigen, die den ersten Termin nicht wahrnehmen konnten“, erklärt Hans-Peter Anstatt vom städtischen Bereich Ordnung und Soziales. Nach dem 20. Juni finden weitere Treffen mittwochs am 4. Juli, 29. August, 12. und 26. September im Johann-Wilhelm-Grevel-Haus an der Falkenstraße und am 18. Juli, 1. und 15. August im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus an der Sperberstraße statt – immer von 19 bis 21 Uhr. ZWAR-Netzwerke sind keine Vereine, sie sind überparteilich, basisdemokratisch, selbstorganisiert und konfessionell ungebunden. Dabei gibt es keine vorgegebene Struktur oder Hierarchie. Jeder bestimmt für sich selbst und gemeinsam mit anderen, was man tun möchte. Als Ansprechpersonen stehen  im Monheimer Rathaus im Bereich Ordnung und Soziales Hildegard Klauke unter Telefon 02173 951-506 oder per E-Mail an hklauke@monheim.de und Hans-Peter Anstatt unter Telefon 02173 951-533 oder per E-Mail an hanstatt@monheim.de zur Verfügung. (bh)
15.06.2018 Bürgermeister Daniel Zimmermann begrüßt Schülergruppe aus Montreuil im Ratssaal
Die französischen Gäste und ihre sie betreuenden Lehrkräfte mit Bürgermeister Daniel Zimmermann im Ratssaal. Foto: Birte Hauke
Jugendliche aus Frankreich weilen zurzeit in Monheimer Gastfamilien

Im Rahmen eines vom Otto-Hahn-Gymnasium organisierten Schüleraustauschs weilen derzeit Jugendliche aus dem französischen Montreuil bei Gastfamilien in Monheim am Rhein. Am Donnerstag, 14. Juni, begrüßte Bürgermeister Daniel Zimmermann die Schülerinnen und Schüler vom OHG und vom Lycée Henri Matisse im Ratssaal.

Bürgermeister Daniel Zimmermann hieß die Gäste herzlich willkommen und erläuterte seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Monheims Geschichte und die Entwicklung der Stadt in ihrer Landessprache. Die freundschaftlichen Kontakte zum Lycée Henri Matisse in Montreuil bei Paris bestehen bereits seit 16 Jahren. (bh)
14.06.2018 Stadtverwaltung und Bürgermeister beteiligen sich am Weltblutspendetag
Zum Weltblutspendetag nutzten Bürgermeister Daniel Zimmermann und zahlreiche Beschäftigte der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften die Chance, im Blutspendemobil vor dem Rathaus zu spenden. Foto: Birte Hauke
Ehrenamtsbörse und Deutsches Rotes Kreuz holen Blutspendemobil zum Rathaus

Für die Versorgung kranker Menschen ist Blut häufig unverzichtbar. Immer wieder rufen Krankenhäuser und Hilfsorganisationen zur Blutspende auf, um möglichst viele Bedürftige versorgen zu können. Zum Weltblutspendetag nutzte Bürgermeister Daniel Zimmermann jetzt gemeinsam mit rund 60 Beschäftigten der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften die Gelegenheit.

Am Donnerstag, 14. Juni, organisierten die städtische Ehrenamtsbörse in Zusammenarbeit mit dem Ortsverein Monheim des Deutschen Roten Kreuzes und der DRK-Blutspendedienst-West ein Blutspendemobil. Vor dem Monheimer Rathaus spendeten sowohl Passantinnen und Passanten als auch Beschäftigte der Stadtverwaltung und städtischer Tochtergesellschaften wie MEGA und Bahnen der Stadt Monheim. Unter den rund 60 Spenderinnen und Spendern waren etwa 20 Erstspender – für das Deutsche Rote Kreuz ein erfolgreicher Tag. Der Weltblutspendetag am 14. Juni erinnert an den Geburtstag von Karl Landsteiner, dem Entdecker der Blutgruppen. (bh)
14.06.2018 Kunstschule bietet mehr als 80 Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an
Das neue Programm der Kunstschule hält für das zweite Halbjahr mehr als 80 Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bereit.
Anmeldungen für das neue Programm ab 21. Juni möglich

Mehr als 80 Kurse, Workshops und Kooperationsprojekte stehen im neuen Programmheft der städtischen Kunstschule – auch im zweiten Halbjahr haben kreative Köpfe wieder die Qual der Wahl. Das Heft mit dem gesamten Angebot wird am Stadtfest-Samstag und -Sonntag im Rahmen der Freiluftausstellung der Kunstschule auf der Krischerstraße erstmals verteilt. Anmelden kann man sich ab Donnerstag, 21. Juni. Die ersten Kurse beginnen nach den Sommerferien am 10. September.

An jedem Werktag gibt es bis Dezember spannende Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das neue Programm listet zahlreiche unterschiedliche Kurse auf, darunter die beliebten Näh-, Zeichen- und Illustrationskurse für jede Altersgruppe. Beim kreativen Freitag können Kinder ab 6 Jahren zwei Stunden mit Materialien experimentieren. In anderen Kursen entstehen eigene Schmuckstücke und Kunstwerke mit Draht. Jugendliche können sich im Illustrationsatelier oder beim Digitalen Malen ausprobieren. Erwachsene lernen außerdem Keramisches und Plastisches Gestalten mit Ton. Neben den wöchentlichen Kursangeboten umfasst das Programm eintägige Workshops mit den Themen Windspiele, Tape Art und Handlettering. Kinder ab 3 Jahren können auch in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern malen. Auch das Programm in den Herbstferien wird wieder spannend und kreativ. Kinder ab 6 Jahren können im Oktober Leinwände zum Leuchten bringen. In Kooperation mit dem städtischen Ulla-Hahn-Haus gibt es für 10- bis 14-Jährige Workshops zum Thema Comics und in Zusammenarbeit mit dem Sojus einen Streetart-Kurs. Die Anmeldung für alle Angebote ist ab Donnerstag, 21. Juni, um 8.30 Uhr möglich. Nach dem Credo „Kunstschule für alle“, das die Einrichtung fest in ihrem Konzept und ihrer täglichen Arbeit verwurzelt hat, gilt dieses Datum auch für Teilnehmende, die im noch laufenden Programm einen Platz haben. „Wir freuen uns natürlich sehr, wenn Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen Kurs weiter besuchen und somit der Kunstschule treu bleiben wollen“, erklärt Katharina Braun, Leiterin der Kunstschule. „Trotzdem wollen wir auch allen neuen interessierten Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit geben, einen Platz in einem unserer Angebote zu erhalten. Nur so können wir ein faires Anmeldeverfahren gewährleisten“, erläutert Braun, die sich gemeinsam mit ihrem Team auf neue und alte Gesichter freut. Das komplette Programmheft gibt es zum Download unter www.monheim.de/kunstschule. Anmeldungen werden ab dem 21. Juni in der Kunstschule, Berliner Ring 9 entgegen genommen. Geöffnet ist dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 und von 15.30 bis 17.30 Uhr. Auch unter Telefon 02173 951-4160, per E-Mail an kunstschule@monheim.de oder über das Anmeldeformular online kann man sich anmelden. (bh)
14.06.2018 Wertstoffhof öffnet nach Jahrhundertregen auch mittwochs
Am 20. und 27. Juni kann Sperrmüll abgegeben werden

In der Nacht zum Sonntag, 10. Juni, haben die Monheimerinnen und Monheimer einen so starken Regen erlebt, wie er statistisch gesehen seltener als einmal in 100 Jahren vorkommt. Bei den Aufräumarbeiten fällt nun in vielen Kellern eine große Menge Sperrmüll an. Der Wertstoffhof am Knipprather Busch 8 – 10 öffnet deshalb ausnahmsweise auch am Mittwoch, 20. und 27. Juni, jeweils von 13 bis 18 Uhr.

Der Wertstoffhof wird von der Awista im Auftrag der Stadt betrieben. Die normalen Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 13 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr. Was angenommen wird, steht auf der städtischen Internetseite unter „Service und Verwaltung“ im Bereich „Abfallentsorgung“. Die Zusatztermine richten sich vor allem an die Geschädigten des Unwetters. Im besonders betroffenen Stadtteil Baumberg gibt es seit Mittwoch, 13. Juni, Sonderabholungen von Sperrmüll. Betroffene können sich per E-Mail sperrgut-monheim@awista-logistik.de oder unter Telefon 0800 6664 346 anmelden. Dabei sollte unbedingt auf den Schadensfall des Unwetters hingewiesen werden. (bh)
14.06.2018 VHS ermöglicht spannenden Blick hinter die Kulissen verschiedener Unternehmen
Am 29. Juni gibt es eine barrierefreie Exkursion in die Urdenbacher Kämpe – und zu einigen Fledermäusen. Foto: NABU
Auch Exkursionen mit dem Schwerpunkt Natur stehen auf dem Programm

Wie wird Faserzement hergestellt? Und wie wird Papier- und Plastikmüll verarbeitet? Bei den Unternehmensbesichtigungen der VHS eröffnen sich spannende Einblicke, die der Öffentlichkeit sonst verborgen bleiben. In den kommenden Wochen lädt der Dozent Guido Seidlitz wieder zu spannenden Exkursionen ein. Daneben gibt es auch Ausflüge mit dem Schwerpunkt Natur. „Die ersten Touren in diesem Jahr wurden bereits gut angenommen“, freut sich Johannes Lill von der Volkshochschule. „Auch in den kommenden Wochen haben wir wieder hoch interessante Standorte ausgewählt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entdecken können.“

Am kommenden Montag, 18. Juni, geht es in die Schächte „Lerche“ und „Sandbochum“ in Hamm (Kurs-Nummer 18S1643). Von 12 bis 14 Uhr erleben Interessierte die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet. Lerche war mit seinen 1400 Metern Tiefe einer der tiefsten Schächte im gesamten Ruhrbergbau. Treffpunkt ist in Hamm, An der Barbecke 44. Die Teilnahme kostet 5,30 Euro. Ins Eternit-Faserzementwerk in Beckum geht es am Donnerstag, 21. Juni (Kurs-Nummer 18S1644) von 13 bis 16 Uhr. Eternit ist der patentierte Markenname für den Faserzement, den die Firma herstellt. Das Material dient als Baustoff, insbesondere für Dächer und Wandschutz. Treffpunkt ist in Beckum, Dyckerhoffstraße 95. Die Teilnahme kostet 8 Euro. Wie die Papier- und Foliensortieranlage der Firma Remondis funktioniert, können Teilnehmende am Freitag, 29. Juni, von 13 bis 14.30 Uhr in Langenfeld erleben (Kurs-Nummer 18S1646). Neben der Sortieranlage ist der Standort auch ein Umschlagplatz für Plastikmüll, der hier auf größere LKW umgeladen wird, die das Sammelgut dann nach Bochum, Borken oder Krefeld transportieren. Treffpunkt ist in Langenfeld, Schneiderstraße 52. Die Teilnahme kostet 4 Euro. Auch Naturfreunde kommen weiterhin auf ihre Kosten. Am Freitag, 29. Juni, findet von 21.15 bis 22.45 Uhr eine barrierefreie Exkursion zu Fledermäusen, den Jägern der Nacht, statt (Kurs-Nummer 18S1612). Naturpädagoge und NABU-Stadtbeauftrager für die Stadt Monheim am Rhein Frank Gennes nimmt Teilnehmende mit in den Marienburgpark. Die Teilnahme kostet 4 Euro. Mit der Dozentin Angela Herzberg geht es am Freitag, 6. Juli, ans Monheimer Rheinufer (Kurs-Nummer 18S1613). Bei einem geologischen Rheinspaziergang mit dem Titel „Wo hat der Rhein seine Steine her“ erkunden Teilnehmende von 15 bis 17.30 Uhr 400 Millionen Jahre Erdgeschichte. Treffpunkt ist am Landschaftspark Rheinbogen, an der Straße „Am Vogelort“. Die Teilnahme kostet 4 Euro. Im August steht ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Zur „Batnight“, der internationalen Fledermausnacht, führt Frank Gennes am 24. August in die Urdenbacher Kämpe. Dort warten Fledermaus, Eule und einige weitere Nachtaktive. Anmeldungen werden per E-Mail an vhs@monheim.de oder über das Anmeldeformular im Internet entgegen genommen. Weitere Informationen gibt es unter www.vhs.monheim.de. (bh)
13.06.2018 Pläne zur Umgestaltung des Sojus 7 werden im Ratssaal präsentiert
Der Neubau soll im südlichen Bereich errichtet werden und an den Bürgersteig heranrücken. Der weiße Gebäuderiegel darüber, das jetzige Gebäude, könnte im Anschluss umgebaut werden. Grafik: De Zwarte Hond
Bei einer Bürgeranhörung am 27. Juni geht es auch um den Bau einer fünfgruppigen Kita am Düsselweg

Das Sojus 7 steht als soziokulturelles Zentrum offen für viele verschiedene Ausstellungen, Workshops, Konzerte und Veranstaltungen. In Zusammenarbeit mit engagierten Ehrenamtlichen organisieren städtische Mitarbeiter an der Kapellenstraße das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Programm. Für die vielfältigen Aktionen soll es jetzt noch mehr Platz geben. Die ersten Pläne werden am Mittwoch, 27. Juni, in einer Bürgeranhörung zum Bebauungsplan 147M erläutert. Dabei geht es auch um den Bau einer fünfgruppigen Kita im südlichen Bereich am Düsselweg. Beginn im Ratssaal des Rathauses ist um 18.30 Uhr. Die Pläne liegen bereits ab 18 Uhr aus.

Das Sojus 7 feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Für die lebendige und kreative Musik-, Kunst- und Kulturszene sollen künftig knapp 1700 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche zur Verfügung stehen. Das niederländische Architekturbüro De Zwarte Hond mit Sitz in Köln hat einen Entwurf entwickelt, der den Erhalt der besonderen Atmosphäre und langen Geschichte des Sojus mit neuen Anforderungen vereint. Die Ideen wurden gemeinsam mit den Verantwortlichen sowie den Nutzerinnen und Nutzern des Kulturzentrums erarbeitet. Der vergrößerte Saal soll in Zukunft ins Untergeschoss des dreigeschossigen Neubaus ziehen. Ebenerdig könnten das Café und andere Veranstaltungsräume eingerichtet werden. Um einen durchgängigen Betrieb des Kulturzentrums zu ermöglichen, soll mit dem Neubau im Herbst 2019 begonnen werden. Ein Jahr später würden die Arbeiten am jetzigen Gebäude beginnen. Während der heutige Konzertsaal teilweise abgerissen werden soll, sind im denkmalwürdigen Teil der ehemaligen Krautfabrik Besprechungsräume und Werkstätten geplant. Künftig sollen alle Gebäudeteile barrierefrei erreichbar sein. Mit dem zur Sonne orientierten Hof entsteht auch im Außenbereich ein Ort für Begegnungen, der tagsüber genutzt werden kann. Insgesamt sollen etwa 7,5 Millionen Euro investiert werden. Erste Entwürfe und weitere Informationen zum Sojus-Projekt gibt es auf der städtischen Internetseite im Mitmach-Portal unter „Aktuelle Projekte“. (bh)
13.06.2018 Rentenstelle vorübergehend geschlossen
Vom 18. Juni bis 9. Juli werden mögliche Fragen in Leverkusen beantwortet

Die Rentenstelle der Stadt Monheim am Rhein bleibt in der Zeit von Montag, 18. Juni, bis einschließlich Montag, 9. Juli, geschlossen.

Auskünfte zu möglichen Fragen gibt in dieser Zeit die Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Heinrich-von-Stephan-Straße 24 in 51373 Leverkusen, Telefon 0214 832301. (bh)
12.06.2018 9. Monheimer Stadtfest begleitet WM-Auftakt mit großem Programm rund um die 50er
Zum Abschluss des ersten Stadtfesttages steht am Freitagabend der bekannte Künstler Topic am Mischpult. Foto: Nick Onken
Städtischer Terminkalender listet alle Höhepunkte vom 15. bis zum 17. Juni auf

Oldtimer-Rallye, Stadtwette, Rathaus-Rallye, WM-Public-Viewing – die Höhepunkte des 9. Monheimer Stadtfests sind dicht getaktet. Bei zahlreichen Spiel-, Spaß- und Aktionsangeboten zum Motto „Kick’n’Roll 50s“ werden am kommenden Wochenende wieder Zehntausende Besucherinnen und Besucher in der Innenstadt erwartet. Was genau wann passiert, verrät ein Blick in den städtischen Terminkalender.

Los geht es am Freitag, 15. Juni, mit dem Fassanstich um 16 Uhr und dem anschließenden Start des Gänseliesellaufs der SG Monheim über die Krischerstraße. Derweil locken am Rathausplatz 50er-Jahre-Mitmachaktionen wie Bullenreiten, Rollschuh-Parcours und Airbrush-Tattoos. Zur WM dürfen sich Monheims Fußballfans in diesem Jahr erstmals auf ein Public-Viewing-Event freuen. Am Freitag werden auf dem Eierplatz die Partien Marokko – Iran und Portugal – Spanien gezeigt. Zum krönenden Abschluss des ersten Stadtfesttages steht nach der Rock’n’Roll-Gruppe Boppin‘ B ab 23.30 Uhr der bekannte Künstler Topic am Mischpult. Am Samstag, 16. Juni, wird das Veranstaltungsgelände auf Altstadt und Krischerstraße ausgeweitet. Ab 9 Uhr strömen Trödler zum 42. Gänselieselmarkt, wo auf restlos ausgebuchten 1500 Quadratmetern Standfläche kleine Schätze angeboten werden. Nach Bauarbeiten im vergangenen Jahr erstreckt sich die Trödelmeile dieses Mal wieder auf der Alten Schulstraße, Krummstraße, Grabenstraße, Turmstraße und Franz-Boehm-Straße. Um 13 Uhr wird Bürgermeister Daniel Zimmermann auf der Krischerstraße eine Ausstellung der städtischen Kunstschule mit dem Titel „Flagge zeigen“ eröffnen. Beim Public-Viewing auf dem Eierplatz werden derweil unter anderem die Spiele Frankreich – Australien, Argentinien – Island und Kroatien – Nigeria gezeigt. Kurz vor dem Abpfiff der letzten Partie, gegen 22.15 Uhr, erobert die Band Mia die Bühne am Rathausplatz. Die Elektropop-Gruppe ist seit 20 Jahren unterwegs und feierte unter anderem mit Liedern wie „Was es ist“, „Hungriges Herz“ und „Tanz der Moleküle“ nationale Erfolge.

Partie Deutschland – Mexico wird auf dem Eierplatz gezeigt

Am verkaufsoffenen Sonntag, 17. Juni, erwarten die Besucherinnen und Besucher besonders viele Aktionen. Auf dem Ernst-Reuter-Platz und der Friedrichstraße sorgen von 11 bis 17 Uhr Akrobaten, eine Sand-Malerin, ein Hypnotiseur, eine Tattoo- und Luftballonkünstler und eine Kindereisenbahn für Stimmung. Die Rathaus-Rallye, die die Stadtverwaltung organisiert, findet von 11 bis 15 Uhr statt, von 11 bis 17 Uhr präsentieren sich lokale Akteure auf der Vereinsmeile auf der Alte Schulstraße und ab 12 Uhr beginnt der verkaufsoffene Sonntag mit verschiedenen Aktionen des Einzelhandels. Ebenfalls pünktlich um 12 Uhr versucht Bürgermeister Daniel Zimmermann auch die Stadtwette zu gewinnen. Wenn 400 Besucherinnen und Besucher vor der Bühne gleichzeitig den Hula-Hoop-Reifen schwingen, gibt es von der Stadtsparkasse Düsseldorf eine Spende. Der Start der Oldtimer-Rallye am Busbahnhof wurde auf 12.30 Uhr verschoben, so dass alle Zuschauerinnen und Zuschauer der Stadtwette auch den Rallye-Start erleben können. Gegen 17 Uhr werden alle Aktionen beendet und die Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, auf dem Eierplatz die letzte WM-Partie des Stadtfests zu erleben. Vor hunderten Zuschauern in der Innenstadt tritt die deutsche Nationalmannschaft auf ihrer Mission „Fünfter Stern“ zum ersten WM-Spiel gegen Mexiko an. Um das umfangreiche Programm zu ermöglichen, sind Verkehrssperrungen im Innenstadtbereich nicht zu vermeiden. In diesem Jahr stellen die Bahnen der Stadt Monheim für die Anreise erstmals Shuttlebusse zur Verfügung. Alle Informationen zum Stadtfest finden sich auf der städtischen Internetseite unter www.monheim.de/stadtfest. Als Alternativprogramm bietet sich am Sonntag das Sonderkonzert der Klangwellen 714 in der Marienkapelle an. 600 Jahre Marienkapelle werden ab 15 Uhr musikalisch gefeiert mit der „Petite messe sollenelle“ von Gioacchino Rossini. Es musizieren der El-Shalom-Chor St. Franziskus aus Essen-Bedingrade unter der Leitung von Christoph Lahme, Christina Kühne (Sopran), Natalie Hüskens (Alt), Philipp Hoferichter (Tenor), Gregor Finke (Bass), Christoph Lahme (Harmonium) und Oliver Drechsel (Klavier und Gesamtleitung). Weitere Einträge sind auf der städtischen Homepage unter www.monheim.de/freizeit-tourismus/terminkalender zu finden. (bh)
12.06.2018 Frauen diskutieren bei interkulturellem Frühstück die Bedeutung von Heimat
Vortrag am 27. Juni im Café „Frauen der Welt“, das von der Miniprojektbörse „Aktiv inklusiv“ unterstützt wird

Mit dem Begriff Heimat verbinden viele Menschen den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht haben. Doch was passiert, wenn die Kindheit durch negative Erfahrungen geprägt oder der Ort zerstört wird? Darüber diskutieren am Mittwoch, 27. Juni, Frauen im Café „Frauen der Welt“. Das Projekt wird von der Miniprojektbörse „Aktiv inklusiv“ unterstützt.

Im Mehrgenerationenhaus der Evangelischen Kirchengemeinde, Friedenauer Straße 17.II, begegnen sich jeden Mittwoch von 9 bis 11 Uhr Frauen zum interkulturellen Frühstück. Einmal monatlich gibt es im Café „Frauen der Welt“ einen Vortrag zu verschiedenen Themen. Nach Vorträgen zum Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt, der Rolle der Frau und Energiekosten geht es jetzt um den Heimatbegriff. Eine Sozialberaterin referiert zum Titel „Endlich da – Heimat finden in meiner Welt“. Jeder Mensch wünscht sich eine Heimat, mit der er verwurzelt ist. Doch manche Menschen konnten in ihrer Kindheit keine Beziehung zu einem besonderen Ort herstellen, weil es keinen positiven, beschützten Ort für sie gab. Die Referentin geht der Frage nach, ob es möglich ist, in sich selbst oder im eigenen Glauben eine Heimat zu finden und lädt die Frauen ein, gemeinsam nach persönlichen Heimatorten zu suchen. Das Café „Frauen der Welt“ wird von Rachida El Khabbachi koordiniert. 2014 erhielt sie für ihre kommunalen Integrationsaktivitäten wie die Initiierung eines Schwimmkurses für muslimische Frauen oder die Heranführung vieler Kinder mit Migrationshintergrund an die Angebote der städtischen Kunstschule den städtischen Integrationspreis. „Durch die verschiedenen Vorträge im Café ermöglichen wir ein niederschwelliges Bildungsangebot“, freut sich El Khabbachi. „Das dient vor allem der Nachhaltigkeit der Integration vor Ort.“ Das Café wird von der Miniprojektbörse „Aktiv inklusiv!“ unterstützt. Alle Monheimerinnen und Monheimer sowie sämtliche vor Ort tätigen gemeinnützigen Vereine und Institutionen können hierüber für Maßnahmen und Projekte, die dem gesamtstädtischen Inklusionsziel dienen, Anträge auf Fördergelder beim Inklusionsbüro der Stadt stellen. Die Projekte sollen das Miteinander fördern und darauf ausgerichtet sein, fremdbestimmte Ausgrenzung abzubauen und vorhandene Barrieren zu überwinden. (bh)