Nachrichten

19.07.2019 Monheims Feuerwehr mit neuer Leitung
Das Bild zeigt von links Bürgermeister Daniel Zimmermann, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Hartmut Baur, Leiter der Feuerwehr Torsten Schlender, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Markus Stenzel, Bereichsleiterin Christiane Schärfke und Erster Beigeordneter Roland Liebermann. Foto: Stadt Monheim am Rhein
Zum 1. August gibt es einen planmäßigen Wechsel

Zum 1. August wird es einen planmäßigen Wechsel an der Spitze der Monheimer Feuerwehr geben. Brandrat Torsten Schlender, bisheriger Vize-Chef der Wehr, übernimmt neben der bereits übernommenen Leitung der Hauptamtlichen Wache nun auch die Leitung der Gesamtwehr von Hartmut Baur, der ihm künftig gemeinsam mit Markus Stenzel als Stellvertreter zur Seite steht.

Im Rathaus überreichte Bürgermeister Daniel Zimmermann jetzt die Ernennungsurkunden für das Trio. Gesetzlich vorgeschaltet war die Anhörung der gesamten Feuerwehr durch den Kreisbrandmeister sowie die Bestellung durch den Stadtrat, die einstimmig erfolgte. „Das Dienstzeitende von Herrn Baur würde in die kommende Amtszeit von sechs Jahren fallen. Aus diesem Grund halten die Beteiligten es für sinnvoll, auch hier den schon im Hauptamt vollzogenen Funktionstausch bereits jetzt einzuläuten um sicherzustellen, dass die Leitung der Feuerwehr langfristig und weiterhin gut aufgestellt ist. Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit, die sich sowohl im Ehren- als auch im Hauptamt bewährt hat, kann die bisherige, erfolgreiche Arbeit zum Wohle der Freiwilligen Feuerwehr so kontinuierlich fortgesetzt werden“, erläutert Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Monheimer Feuerwehr setzt sich aus haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften zusammen und musste im vergangenen Jahr zu 6.924 Einsätzen ausrücken. 5.602 Einsätze entfielen dabei auf den Rettungsdienst der Stadt. Mit derzeit 69 hauptamtlichen Mitarbeitern der Feuer- und Rettungswache, etwa 130 ehrenamtlichen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr und den etwa 40 Angehörigen der Kinder- und Jugendfeuerwehr wird nun die Fertigstellung der neuen Feuer- und Rettungswache erwartet. „Wir werden dort optimale Bedingungen vorfinden, um noch effektiver für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sorgen zu können“, so der neue Wehrleiter. (nj)
19.07.2019 Dankeschön des städtischen Kinderpflegedienstes
Bei der Dankeschön-Feier der städtischen Abteilung Sozialpädagogische Dienste hatte der Nachwuchs keine Langeweile. Foto: Abteilung Sozialpädagogische Dienste
Verwandtenpflegefamilien wurden zu einem kleinen Fest eingeladen

Kürzlich fand zum zweiten Mal eine Dankeschön-Veranstaltung für Verwandtenpflegefamilien statt. Die Stadt Monheim am Rhein möchte sich mit dieser Aktion bei allen bedanken, die Kindern ihrer Familie ein zu Hause geben, wenn diese nicht bei den leiblichen Eltern leben können.

Nach der Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr freute sich die städtische Abteilung Sozialpädagogische Dienste, nun noch mehr Familien begrüßen zu können. Diesmal fand die Veranstaltung in Form eines Brunchs in der Gaststätte Pfannenhof statt. Inzwischen konnten sich aufgrund aller bislang gelaufenen Veranstaltungen für Pflegefamilien (klettern gehen, Bowling für Kinder) schon „bekannte Gesichter“ zusammensetzen. Aber auch Großeltern, die zum ersten Mal teilnahmen, wurden freundlich aufgenommen und einbezogen. Es zeigt sich, dass es eine gute Gelegenheit für alle Verwandtenpflegefamilien ist, gemeinsame Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig Tipps zu geben und zu erfahren, wie viele Familien in ähnlicher Situation wie sie sind. Im Rahmen der Veranstaltung hatten die Pflegeeltern zudem die Gelegenheit, sich von der langjährigen Mitarbeiterin in der Abteilung Sozialpädagogische Dienste, Gudrun Scheckler-Dräger, zu verabschieden, die ihren Ruhestand antritt, sowie deren Nachfolgerin Tanja Scholten kennenzulernen. (nj)
18.07.2019 Neuer Kreisverkehr auf der Bleer Straße ist freigegeben
Der neue Kreisverkehr auf der Bleer Straße/Berliner Ring ist fertiggestellt. Es herrscht freie Fahrt. Foto: Norbert Jakobs
Die Baustellenampeln sind abmontiert / Es herrscht freie Fahrt

Der neue Kreisverkehr auf der Bleer Straße/Berliner Ring ist fertiggestellt. Die Baustellenampeln sind abmontiert. Es herrscht freie Fahrt.

Weiterhin gesperrt bleibt die Einfahrt in den Berliner Ring. Nach den Kanalarbeiten muss nun noch die Asphaltdecke aufgetragen werden. Voraussichtlich Ende August sind die Arbeiten beendet. Deshalb bleiben auch die Umleitungen für die Buslinien NE13 und 233 vorerst bestehen. Ebenfalls gegen Ende August wird auch im Rahmen der städtischen Aktion „Kunst im öffentlichen Raum“ die Skulptur „Haste Töne, Kreisverkehr“ auf der Kreiselinsel Bleer Straße/Berliner Ring fertiggestellt sein. Sie stellt einen überdimensionalen Plattenteller dar. Es ist ein Werk der Künstlergruppe Inges Idee. (nj)
18.07.2019 Junge Artistinnen hängen auf der Bürgerwiese von der Zirkusdecke
Mit dem Vertikaltuch zeigen Samira (l., 13), Judith (oben, 11) und Fiona (unten, 14) akrobatische Tricks. Dahinter übt eine weitere Gruppe am chinesischen Mast für die Aufführungen am Wochenende. Foto: Birte Hauke
200 Kinder nehmen an Ferienprogramm „Circus Leben“ der städtischen Kinder- und Jugendförderung teil

Judith klettert auf Fionas Schultern, macht eine Rolle nach hinten und hängt kopfüber im Vertikaltuch – über Fiona, die im Tuch einen Spagat präsentiert. Beim „Circus Leben“ auf der Baumberger Bürgerwiese werden aus 6- bis 14-Jährigen echte Artistinnen und Artisten. Zum 15. Mal organisiert die Abteilung Kinder- und Jugendförderung der Stadt Monheim am Rhein in diesem Jahr das zweiwöchige Ferienprojekt, in Zusammenarbeit mit dem Kölner Circus Soluna. Seit Montag, 15. Juli, bereiten sich 100 Kinder auf die große Abschluss-Gala am Wochenende vor. Für die kommende Woche haben sich ebenfalls 100 Kinder angemeldet.

Am Montag konnten sich die Kinder für zwei von 16 verschiedenen Workshops entscheiden. Unter der Leitung rund 20 erfahrener Circus-Pädagogen, pädagogischen Fachkräften der Stadt und Jugendhelfern, darunter ehemalige Circus-Kinder, üben sie Tricks mit Vertikaltuch oder chinesischer Stange und versuchen sich als Akrobaten, Zauberer, Jongleure, Clowns oder Seiltänzer. Einige Kinder kommen jedes Jahr, viele sind aber auch zum ersten Mal dabei. „Bei den Jungs ist Diabolo in diesem Jahr wieder extrem beliebt, die Gruppe präsentiert uns jeden Tag neue Tricks“, berichtet Fabian Andrick von der städtischen Jugendförderung. Im Diabolo-Zelt zeigen Nick, Philipp und Max, was sie schon gelernt haben. Der neunjährige Nick ist zum ersten Mal dabei und präsentiert stolz einen „Slide“, bei dem das Diabolo sich auf einer der Stangen dreht. Für den 14-jährigen Max sind es die achten Sommerferien mit Circus Leben – und mit dem Diabolo. „Diabolo macht einfach am meisten Spaß, ich gucke mir schon gar keine anderen Workshops mehr an“, erklärt er, während er das Diaboloseil um den Ellbogen dreht und das Diabolo springen lässt. Die Abschluss-Gala entwickeln die Kinder gemeinsam. In dem 18 Meter breiten und 13 Meter hohen Circus-Zelt finden bis zu 350 Zuschauer Platz. Die Aufführungen der Kinder der ersten Woche finden am Freitag, 19. Juli, um 16 Uhr, und am Samstag, 20. Juli, um 11 Uhr statt. Nach der zweiten Woche zeigen die Kinder am Freitag, 26. Juli, um 16 Uhr und am Samstag, 27. Juli um 11 Uhr ihre Tricks. Eintrittskarten für die Gala gibt es direkt auf der Bürgerwiese. Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder zwei Euro Eintritt. Teilnehmende Kinder erhalten drei Freikarten für Eltern und Geschwister. Der Anmeldestart für die Ferienaktion im kommenden Jahr ist am Montag, 27. Januar 2019. (bh)
16.07.2019 Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 17 vom 16. Juli 2019
Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 17 vom 16. Juli 2019 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachungen: Nr. 1 – Öffentliche Bekanntmachung der 2. Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung des Krankentransport- und Rettungsdienstes der Stadt Monheim am Rhein vom 21.12.2017 vom 11.07.2019 Nr. 2 – Öffentliche Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses über den Bebauungsplan 127M „Creative Campus “ Nr. 3 – Öffentliche Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses über den Bebauungsplan 59M „Nordwestlich Alfred-Nobel-Straße“

Amtsblatt Nr. 17

16.07.2019 Ehejubiläen rechtzeitig im Rathaus melden
Ehejubilare ab der Goldhochzeit erhalten auf Wunsch Besuch und ein Geschenk von der Stadt. Foto: Ingo Winkelmann
Ab der Goldhochzeit gibt es Besuch und ein Geschenk von der Stadt

Ehejubiläen ab der Goldhochzeit können im Vorstandsbüro der Stadtverwaltung unter Vorlage der Heiratsurkunde angemeldet werden.

Bei rechtzeitiger Anmeldung, idealerweise etwa sechs Wochen vor dem Termin, erhalten die Jubilare Besuch und ein Geschenk von der Stadt. Die nachträgliche Mitteilung von Ehejubiläen ist hingegen nicht möglich. Die Meldungen nimmt das Vorstandsbüro im Rathaus, Rathausplatz 2, Raum 138 und 142, Telefon 02173 951-805 und -806, entgegen. (bh)
15.07.2019 Verkehrsfibeln für alle Monheimer Kitas
Kinder der Kita Don Bosco freuen sich über die Verkehrsfibeln. Überreicht hatte sie Monheims Erster Beigeordneter Roland Liebermann (hinten 2.v.r.). Außerdem waren (v.r.) Stefan Rynko von Seiten der Stadtverwaltung, SKFM-Geschäftsführer Caspar Offermann und Nils Hartusch, stellvertretender Leiter der Kita Don Bosco, dabei. Foto: Norbert Jakobs
Erster Beigeordneter Roland Liebermann übergab im Namen der Stadt die ersten Bücher in der Kita Don Bosco

. „Straßengeschichten mit Moritz und Luise“ – so nennt sich ein Verkehrsbuch für Kinder ab fünf Jahren. Tatsächlich beginnt für den Nachwuchs in diesem Alter bald auch ein neuer Lebensabschnitt. Die Einschulung naht. Das heißt auch ein bisschen mehr Selbstständigkeit. Der Schulweg wird häufig Stück für Stück allein zurückgelegt. Und da kommt so eine Verkehrsfibel gerade richtig. Deswegen hat die Stadt Monheim am Rhein nun wieder alle Kitas mit „Moritz und Luise“ bestückt. Darüber hinaus bekommt jedes Vorschulkind ein eigenes Exemplar. Den Eltern und dem Erziehungspersonal wird ein Leitfaden an die Hand gegeben, in dem Kinder nicht nur in Wort und Bild, sondern aktiv durch vielfältige Fragen und Spiele einbezogen werden.

Stellvertretend für alle Kitas überreichte Monheims Erster Beigeordneter Roland Liebermann die Verkehrsfibeln in der Kita Don Bosco des SKFM. Dabei gab er auch gleich einige Tipps für das richtige Verhalten im Verkehr. Es war sofort klar: Den Kindern gefallen die Geschichten von „Moritz und Luise“. (nj)
15.07.2019 Am Donnerstag bleibt das Bürgerbüro geschlossen
Am Donnerstag, 18. Juli, bleibt das Bürgerbüro geschlossen. Foto: Norbert Jakobs
Der Grund dafür ist eine interne Veranstaltung

Das Bürgerbüro bleibt am Donnerstag, 18. Juli, geschlossen. Der Grund ist eine interne Veranstaltung.

Ansonsten gilt der gewohnte Service: Das Bürgerbüro ist montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr geöffnet, samstags von 9 bis 16 Uhr. (nj)
12.07.2019 Sondierungsarbeiten im Kreuzungsbereich Opladener Straße/Baumberger Chaussee
Im Kreuzungsbereich Opladener Straße/Baumberger Chaussee (Bildmitte) beginnen am Dienstagabend Änderungen in der Verkehrsführung. Die neue Karlheinz-Stockhausen-Straße ist auf dem Bild noch nicht zu sehen. Luftaufnahme: GIS Monheim am Rhein
Geänderte Verkehrsführungen werden von Dienstagabend, 16. Juli, bis Mittwochmorgen eingerichtet / Teilsperrungen dauern bis zu einer Woche an

Die Verkehrsverhältnisse auf der hochbelasteten Opladener Straße sollen nachhaltig verbessert werden. Um das zu erreichen, sind umfangreiche Straßen- und Kanalarbeiten erforderlich, die in den nächsten Wochen beginnen. Vorab müssen allerdings Kampfmittelsondierungen vorgenommen werden. Dafür wird die Verkehrsführung geändert. Das findet  in der Nacht von Dienstag, 16. Juli, auf den Mittwoch statt. Dabei kommt es teilweise zu Sperrungen.

Von etwa 20 Uhr bis 6 Uhr morgens wird die Verkehrsführung im Kreuzungsbereich Opladener Straße/Baumberger Chaussee/Karlheinz-Stockhausen-Straße zum Teil geändert. Während der gesamten Zeit wird die Ein- und Ausfahrt aus der Karlheinz-Stockhausen-Straße nicht möglich sein. Die Blumenkübel im Kurvenbereich Karlheinz-Stockhausen-Straße/Haydnstraße werden hierzu entfernt. Sie ist dann von dort anzufahren. Außerdem wird für einige Stunden in stadteinwärtiger Richtung der Rechtsabbieger in die Baumberger Chaussee gesperrt. Die Umleitung führt über die Opladener Straße, Schwalbenstraße und Niederstraße. Die stadtauswärtige Richtung und die Baumberger Chaussee sind nicht beeinträchtigt. In einer zweiten Phase ist in stadteinwärtiger Richtung die Geradeausspur der Opladener Straße gesperrt. Es ist nur ein Rechtsabbiegen in die Baumberger Chaussee möglich. Die Umleitung führt über die Baumberger Chaussee, die Knipprather Straße und die Schwalbenstraße. Die stadtauswärtige Richtung und die Baumberger Chaussee sind nicht beeinträchtigt. In einer weiteren Phase bleibt die Richtung stadteinwärts unverändert. In stadtauswärtiger Richtung ist kein Linksabbiegen in die Baumberger Chaussee mehr möglich. Die Umleitung führt über die Schwalbenstraße und Niederstraße. Die Baumberger Chaussee wird am Kreisverkehr Knipprather Straße in Fahrtrichtung Opladener Straße voll gesperrt. Die Umleitung führt über die Knipprather Straße, Schwalbenstraße und Opladener Straße. In der letzten Phase ist neben der Karlheinz-Stockhausen-Straße lediglich der Linksabbieger von der Opladener Straße in die Baumberger Chaussee voll gesperrt. Die Umleitung führt über die Schwalbenstraße und Niederstraße. Diese Regelung gilt voraussichtlich eine Woche. (nj)
12.07.2019 Sandberg: Straßendecken werden erneuert
Die gelb markierten Bereiche werden saniert. Luftbild: Stadt Monheim am Rhein
Beginn der für Anwohner kostenlosen Arbeiten ist am 15. Juli

Im Bereich Sandberg werden zehn Straßendecken erneuert. Beginn ist am Montag, 15. Juli. Da es sich um Sanierungen handelt, werden die Kosten komplett von der Stadt übernommen. Während der Arbeiten sind die Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt.

In einem ersten Bauabschnitt sollen bis voraussichtlich Ende Juli folgende Straßen saniert werden: Falkenstraße von Lerchenweg bis Rabenstraße, Lerchenweg von Sperberstraße bis Falkenstraße und Sperberstraße von Schwalbenstraße bis Lerchenweg. Neben der Asphaltdecke werden auch umfangreiche Arbeiten an den Rinnen und Sinkkästen durchgeführt. Halteverbote werden ausgeschildert. Voraussichtlich am 25. und 26. Juli ist das Befahren der Straßen beim Aufbringen der Asphaltdecken nicht möglich. (nj)
11.07.2019 Rat verabschiedet Konzept zum Umbau des Rathauscenters
Mehr Gastronomieangebote mit ansprechendem Außenbereich. Mehr Bekleidungsgeschäfte und mehr Möglichkeiten gesund und umweltbewusst einzukaufen. Viele Wünsche aus der Bürgerschaft flossen in die Planungen für das neue Rathauscenter ein. Grafik: Arbeitsgemeinschaft Mitte Monheim
Erkenntnisse aus Konsultation flossen in die Planungen ein / Zahlreiche Anregungen von Monheimerinnen und Monheimern werden aufgegriffen

Die Mitglieder des Stadtrates haben am Mittwoch, 10. Juli, das künftige Architektur- und Vermietungskonzept zur Revitalisierung des Rathauscenters mehrheitlich beschlossen. Die zur Beschlussfassung vorgelegte Gestaltungsvariante war von der Bietergemeinschaft Böning & Glatzel / Heine Plan (Arbeitsgemeinschaft Mitte Monheim) erarbeitet worden.

Im Zuge der Planungen hatte die Stadtverwaltung auch eine Konsultation der Bürgerschaft zum Umbau des Rathauscenters auf der städtischen Mitdenken-Plattform durchgeführt. Deren Ergebnisse lagen den Planerinnen und Planern bei der Ausarbeitung des Konzepts vor. In der Konsultation waren im Februar und März die Erwartungen und Wünsche der Monheimerinnen und Monheimer an das neue Einkaufsquartier, die dortigen Geschäfte und die Gastronomie abgefragt worden. Aus allen Antworten wurden sechs zentrale Erkenntnisse gewonnen. Nach der Abstimmung über das Rathauscenter-Konzept im Stadtrat sind jetzt auch die Entscheidungen zu den einzelnen Erkenntnissen der Konsultation veröffentlicht worden. In diesen Erkenntnissen finden sich viele der Ideen und Anregungen wieder, die von der Bürgerschaft eingebracht wurden. So beziehen sich die meisten Beiträge in der Konsultation auf  eine Ausweitung des Angebots und einen guten Mix. Die Monheimerinnen und Monheimer wünschen sich dabei vor allem mehr Bekleidungsgeschäfte und legen Wert auf die Möglichkeit, in ihrer Stadt umweltbewusst und gesund einkaufen zu können. Im Vermietungskonzept werden diese Vorstellungen berücksichtigt, erste Mietvertragsangebote sind schon in der Abstimmung. Im Erdgeschoss soll es einen optimierten Mix aus Geschäften für Bekleidung, Schuhe, Schmuck, Schreibwaren, Blumen, Gesundheit, Drogerieartikel, Nahrungs- und Genussmittel sowie unterschiedliche Dienstleistungen wie unter anderem eine Postfiliale geben. Wie die Konsultation gezeigt hat, ist den Monheimerinnen und Monheimern zudem eine abwechslungsreiche Gastronomie wichtig, die auch abends zum geselligen Treffen und Verweilen einlädt. Auch das ist in dem nun verabschiedeten Konzept vorgesehen: Es laufen bereits erste Abstimmungen, die ein vielfältiges, ansprechendes Angebot mit Mittagstischen und Öffnungszeiten auch zu späterer Stunde vorsehen. Die Flächen im neuen Rathauscenter werden so zugeschnitten, dass sie den Anforderungen sowohl größerer als auch kleinerer Gastronomiebetriebe entsprechen und ein gemütliches Ambiente schaffen. Auch hinsichtlich einer zusammenhängenden Innenstadt, die Busbahnhof und Monheimer Tor einbezieht und den Eierplatz zum Zentrum hat, liegen die Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger auf einer Linie mit dem nun beschlossenen Konzept. Nach Abriss des Rathauscenter-Flachbaus und dem Anbau von Erweiterungsflächen an die bestehenden Gebäude soll zwischen Busbahnhof und Eierplatz eine breite Passage mit Sichtbeziehung zur Heinestraße entstehen. Die Geschäfte richten sich künftig zu der Passage und den Plätzen hin aus. Der Eierplatz mit Außengastronomie wird zum einladenden, sonnigen Stadtplatz. Städtebaulich mitgedacht ist zudem eine Anbindung an das Monheimer Tor, unter anderem durch eine Glasfassade und eine einheitliche Außengestaltung der Gebäude.

Tiefgaragenzufahrten werden verlegt

Weitere Aspekte, die in der Konsultation genannt wurden, sind die bequeme Erreichbarkeit des neuen Einkaufsquartiers mit Auto, ÖPNV und Fahrrad, neue Parkplätze sowie kostenloses Parken in der Tiefgarage. Hierzu sieht das Planungskonzept vor, die störenden Tiefgaragenzufahrten am Busbahnhof und Eierplatz zurückzubauen und die beiden unterirdisch liegenden Garagen miteinander zu verbinden. Künftig kann die Zufahrt vom Berliner Ring aus zur Tiefgarage Rathauscenter und zum Parkdeck Monheimer Tor erfolgen. Die Parkzeiten beider Center werden angeglichen und ermöglichen künftig drei Stunden kostenfreies Parken. Alle Entscheidungen zu den Konsultationserkenntnissen sowie alle damit verknüpften Antworten der Bürgerinnen und Bürger lassen sich online auf der Mitdenken-Plattform unter www.mitdenken.monheim.de nachlesen. Die Plattform ist in das städtische Mitmach-Portal integriert. Teilnehmende, die sich mit ihrer E-Mail-Adresse registriert haben, wurden bereits per E-Mail benachrichtigt. Sie können auf diese Weise nachvollziehen, welchen Einfluss ihr eigener Beitrag in der Konsultation hatte. Derzeit laufen auf der Mitdenken-Plattform noch zwei weitere Konsultationen zum Thema Interkulturelle Bildung und zum Ausbau der Services im Bürgerbüro. Auch hier können sich die Monheimerinnen und Monheimer mit ihren Anregungen einbringen. (ts) 
11.07.2019 Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Rheinbogen entschärft
Nach der Entschärfung wurde die 125-Kilo-Bombe zwecks Entsorgung abtransportiert. Foto: Mark Wettstein / Stadt Monheim am Rhein
Der 125-Kilo-Blindgänger wurde im Rahmen von Sondierungsarbeiten entdeckt

Derzeit  finden im Rahmen einer künftigen Retentionsfläche im Bereich der Flutungsmulde im Monheimer Rheinbogen Sondierungsarbeiten im Auftrag von Straßen NRW statt. Der Verdacht: mögliche Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Und genau das bestätigte sich. Am heutigen Donnerstagvormittag wurde eine amerikanische 125-Kilo-Fliegerbombe vom Kampfmittelräumdienst des Landes NRW entschärft.

Städtischer Ordnungsdienst, Feuerwehr und Polizei sicherten vorab das Gelände in einem Radius von 500 Metern ab. Um wirklich sicher zu gehen, dass auch niemand mehr im Gefahrenbereich war, nutzte die Feuerwehr zudem eine Drohne für Luftaufnahmen. Die Bombe lag 1,5 Meter tief im Erdreich. Nach der Entschärfung wurde sie vom Kampfmittelräumdienst zwecks Entsorgung abtransportiert. Die Retentionsfläche – Bodenaushub – wird im Auftrag von Straßen NRW angelegt, damit der Rhein bei Hochwasser mehr Raum bekommt. Damit wird ein Ausgleich geschaffen für den Verlust von Flutungsgelände im Rahmen des Neubaus einer A1-Brücke in Leverkusen. (nj)
10.07.2019 Monheimer Schiffsanleger lädt zu Ausflügen für die ganze Familie ein
Die KD bringt Tagesgäste aus Düsseldorf nach Monheim am Rhein, die Monheimer Kulturwerke bieten ab Monheim am Rhein zwei Fahrten an. Foto: Thomas Lison
KD bietet ab Düsseldorf Tagesfahrten an, Monheimer Kulturwerke organisieren im August zwei Fahrten ab Monheim am Rhein

Die Ausflugsschiffe der Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt (KD) nehmen jetzt auch Kurs auf Monheim am Rhein. In diesem Sommer stehen insgesamt vier Tagesfahrten zum Monheimer Schiffsanleger mit anschließender Altstadtführung im Fahrplan. Darüber hinaus organisieren die Monheimer Kulturwerke zwei Ausflüge. „Die ersten Rückmeldungen zeigen uns, dass Monheim am Rhein als Ausflugsziel wirklich gut ankommt“, freut sich Tourismus-Managerin Katharina Brand.

Vom ersten KD-Ausflug im Juni waren bereits rund 100 Fahrgäste restlos begeistert. Nach der  Abfahrt  um 11 Uhr in Düsseldorf genießen Fahrgäste an Bord ein Lunchbuffet, bevor die MS Rhein Poesie um 14 Uhr am Monheimer Schiffsanleger anlegt. In bis zu fünf Gruppen führen MonGuides die Gäste rund zwei Stunden auf verschiedenen Wegen durch die Altstadt und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Einer der Höhepunkte ist eine Besichtigung der Biermanufaktur, inklusive Bierverkostung. Um 17 Uhr fährt das Schiff zurück nach Düsseldorf. „Der erste Ausflug hat allen Fahrgästen super gefallen. Bei strahlendem Sonnenschein war die Altstadt richtig voll und belebt“, berichtet Katharina Brand. Auch einige Monheimerinnen und Monheimer seien bei der Schiffstour dabei gewesen. Die nächsten Termine sind mittwochs am 31. Juli, 28. August und 25. September. Tickets kosten 39 Euro für Erwachsene und 20 Euro für Kinder. Buchungen laufen ausschließlich über die KD unter Telefon 0221 2088318 oder im Internet unter www.k-d.com/schiffstouren/tagesfahrt-duesseldorf-monheim-am-rhein

Zwei Fahrten der Monheimer Kulturwerke zum Saisonauftakt

Am Sonntag, 18. August, begehen die Monheimer Kulturwerke den Saisonstart unter dem Motto „Monnem Ahoi“ ebenfalls mit zwei Schiffstouren. Vom Monheimer Schiffsanleger beginnt um 15 Uhr eine Familienfahrt und um 19 Uhr eine Abendfahrt mit der MS Rhein Fantasie. Die Fahrt am Nachmittag verspricht beste Unterhaltung für die ganze Familie. Während Kinder beim Schminken, Malen, Basteln und auf einer Hüpfburg Spaß haben, können Erwachsene dem Salonorchester Weimar lauschen. Das Orchester hat sich den Gassenhauern der wilden 20er und 30er Jahre verschrieben und will mit Titeln wie „Oh Donna Clara“, „Sing mit mir“ oder „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ begeistern. Gegen 17.15 Uhr legt das Schiff wieder in Monheim am Rhein an. Tickets kosten 9 Euro für Kinder bis einschließlich 14 Jahren und 27 Euro für Erwachsene. Bei der Abendfahrt präsentieren der Sänger Tom Gaebel und sein Orchester eine Mischung aus beliebten Swing-Klassikern und Songs von Frank Sinatra. Fahrgäste können dazu ein Abendessen, einen kleinen Imbiss, erfrischende Getränke oder einfach nur die Aussicht auf der Fahrt in den Sonnenuntergang genießen. Die Abendfahrt endet gegen 21.45 Uhr auch wieder in Monheim am Rhein. Tickets kosten je nach Sicht auf die Bühne 35 Euro, 42 Euro oder 47 Euro. Speisen und Getränke sind bei beiden Schiffstouren im Preis nicht inbegriffen. Tickets für beide Fahrten am 18. August gibt es direkt bei den Monheimer Kulturwerken, Rathausplatz 20, unter Telefon 02173 276444 oder im Internet unter www.monheimer-kulturwerke.de. (bh)
10.07.2019 Städtischer Terminkalender listet kostenlos öffentliche Veranstaltungen im Stadtgebiet auf
Der städtische Terminkalender bündelt viele Monheimer Veranstaltungen und macht sie auf einen Blick zugänglich. Foto: Thomas Lison
Vereine, Einrichtungen und Institutionen können eigene Termine eintragen

Täglich finden auf Monheimer Stadtgebiet zahlreiche spannende Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. Der städtische Terminkalender auf der Internetseite der Stadt, www.monheim.de, bündelt alle Veranstaltungen und macht sie für alle Monheimerinnen und Monheimer auf einen Blick zugänglich – vom Wochenmarkt über MonGuide-Führungen und Bürgeranhörungen bis zum Stadtfest.

„In Monheim am Rhein ist immer was los. Der städtische Terminkalender bildet das vielfältige Angebot für die vielen verschiedenen Zielgruppen sortiert und auf einen Blick ab“, erklärt Thomas Spekowius, Leiter der städtischen Öffentlichkeitsarbeit. Mit einer detaillierten Suche können alle Termine nach persönlichen Vorlieben gefiltert werden. Wer will, kann einzelne Termine auch direkt im eigenen digitalen Kalender speichern. Neben städtischen Terminen können auch Veranstaltungen von Vereinen, Einrichtungen und Institutionen, die in Monheim am Rhein ansässig sind, angezeigt werden. Voraussetzung ist, dass die Veranstaltungen auf Monheimer Stadtgebiet stattfinden, öffentlich zugänglich sind und keine Anmeldung nötig ist. „Die Idee des Terminkalenders ist, dass Einheimische und Gäste auch spontan nach Veranstaltungen suchen und daran teilnehmen können. Das ist bei Terminen mit Anmeldung nicht möglich“, erläutert Spekowius. Auch rein politisch geprägte und kommerzielle Veranstaltungen werden im städtischen Terminkalender nicht aufgeführt. Monheimer Vereine, Einrichtungen und Institutionen können eigene Veranstaltungen über ein Formular für Terminhinweise an die Internet-Redaktion eingeben. Der Eintrag ist kostenlos. Auf der Seite www.monheim.de/terminkalender führt ein Link direkt dorthin. Organisierende können hier neben dem Termin einen Veranstaltungstitel und eine Beschreibung eingeben und Kategorien, Veranstaltungsort und den Namen der Veranstalterin oder des Veranstalters auswählen. Wer auf „Termineintrag absenden“ klickt, erhält eine Benachrichtigung, dass der Termin nun bearbeitet wird. Nach Freigabe durch die Redaktion wird der Termin im städtischen Terminkalender angezeigt. Auch regelmäßig stattfindende Termine können mit wenigen Klicks bequem eingereicht werden. Auf den digitalen Stadtdisplays werden einige Highlight-Termine des städtischen Terminkalenders gezeigt. Die Displays stehen zwischen dem Monheimer Tor und  dem Rathaus-Center, am Kreisverkehr am Rathausplatz, an der Tourist-Information am Landschaftspark Rheinbogen und an der Baumberger Hauptstraße. Vereine, Einrichtungen und Institutionen, die ihre Veranstaltungen hier mit eigenen Plakaten bewerben möchten, finden auf der städtischen Internetseite ein entsprechendes Merkblatt. Es erklärt, welche Veranstaltungen beworben werden können und welche Kriterien Veranstaltungsplakate erfüllen sollten. „Alle unsere Angebote sollen zeigen, wie vielfältig das Stadtleben ist, Einheimische und Gäste einladen, verschiedene Veranstaltungen zu besuchen und Vereine bei ihren Veranstaltungen unterstützen – deshalb freuen wir uns über alle Einträge“, lädt Spekowius ein. (bh)
10.07.2019 Ab Montag Bauarbeiten in der Marderstraße
Auf der Marderstraße (rechts) müssen Sinkkastenleitungen saniert werden. Während der Sperrungen werden die Poller am Übergang Am Wald/Marderstraße entfernt. Luftaufnahme: GIS Stadt Monheim am Rhein
Bei der Sanierung von Sinkkastenleitungen kommt es zu Vollsperrungen

Ab Montag, 15. Juli, müssen auf der Marderstraße durch die Städtischen Betriebe einige Sinkkastenleitungen der Kanalisation saniert werden. Die Arbeiten laufen im Vorfeld zu einer im Laufe des Jahres stattfindenden Deckensanierung.

Insgesamt müssen an fünf Sinkkästen Leitungen saniert werden. Die Standorte werden nacheinander abgearbeitet. Die Maßnahmen werden jeweils eine Woche dauern. Dafür muss die Marderstraße jeweils voll gesperrt werden. Um die Zufahrt für die Anlieger zu ermöglichen, werden die Poller am Übergang Am Wald/Marderstraße entfernt. Ein Teil der Häuser ist also über die Knipprather Straße, der andere Teil über die Straße Am Wald erreichbar. (nj)
09.07.2019 In den Sommerferien ändern sich manche Öffnungszeiten
In der Ferienzeit wird natürlich auch der Rheinbogen eifrig genutzt. Währenddessen ändern sich in städtischen Einrichtungen einige Öffnungszeiten. Foto: Thomas Lison
Regelungen gelten für Musik- und Kunstschule ebenso wie für VHS, Bibliothek, Ulla-Hahn-Haus und Mo.Ki-Cafés

Mit dem Start in die Sommerferien ändern sich auch zahlreiche Öffnungszeiten.

Bei den Kultureinrichtungen an der Tempelhofer Straße und am Berliner Ring gelten folgende Regelungen: Die Geschäftsstelle der Musikschule bleibt vom 18. Juli bis einschließlich 16. August geschlossen. Die gemeinsame Geschäftsstelle der Kunstschule und des Ulla-Hahn-Hauses schließt vom 18. Juli bis einschließlich 27. August. Die Geschäftsstelle der Volkshochschule bleibt vom 29. Juli bis einschließlich 16. August geschlossen. Ansonsten ist sie werktags von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet. Die Bibliothek schließt vom 13. bis einschließlich 24. August. Auch in den Mo.Ki-Cafés wird es ruhiger. In Baumberg ist ab dem 15. Juli die ersten drei Ferienwochen geschlossen, in Monheim vom 5. August bis 2. September. (nj)
09.07.2019 Flächendeckendes WLAN soll bis Ende des Jahres fertig sein
Kostenlos ins Internet – das Wifi-Portal der Stadt macht es möglich. Foto: Stadt Monheim am Rhein
Im Auftrag der Stadt errichtet die MEGA Stück für Stück weitere Hotspots für guten Empfang

Flächendeckendes WLAN für Monheim am Rhein – im Auftrag der Stadt errichtet die MEGA nun weitere Hotspots. Läuft alles nach Plan, gibt es bis Ende des Jahres so gut wie überall in der Rheingemeinde einen guten Empfang. Die dafür notwendigen Tiefbauarbeiten an den einzelnen Standorten dauern in der Regel nicht länger als ein bis zwei Tage.

Wer mit seinem Smartphone, Tablet oder Notebook ein schnelles Netz sucht, stößt dabei auf den Zugang mit dem Namen „StadtMonheimamRhein“. Wer diesen auswählt, landet direkt im WiFi-Portal der Stadt Monheim am Rhein, das neben den städtischen Inhalten auch zahlreiche nicht-städtische Angebote, zum Beispiel von Dienstleistern, Händlern und Gastronomen, enthält. Zudem geht es über das Portal, nach Annahme der Nutzungsbedingungen, auch kostenlos ins Internet. (nj)
09.07.2019 Ulla-Hahn-Haus kommt mit Leseschaukel zu Monheimer Spielplätzen
Ehrenamtliche des Ulla-Hahn-Hauses lesen vom 16. Juli bis 21. August immer dienstags und mittwochs vor. Foto: Ulla-Hahn-Haus
Ehrenamtliche lesen in den Sommerferien dienstags und mittwochs spannende Geschichten vor

Auf dem Spielplatz lässt sich nicht nur spielen, sondern auch wunderbar lesen! Bei der Leseschaukel entdecken Kinder viele spannende Bücher. Ehrenamtliche lesen für sie vor. Die Aktion findet in beiden Stadtteilen statt.

Farbenfrohe Bilderbücher, Witze, Sachbücher, Mitmachgeschichten oder mehrsprachige Geschichten stapeln sich auf der Picknickdecke und laden zum Verweilen ein. In den Sommerferien besuchen Ehrenamtliche des städtischen Ulla-Hahn-Hauses wieder Monheimer Spielplätze. Vom 16. Juli bis zum 21. August können Kinder immer dienstags und mittwochs von 16 bis 18 Uhr spannende Geschichten erleben. Die Leseschaukel findet an zwei Standorten statt: im Grünzug Nord-Süd-Achse des Berliner Viertels in der Nähe der Spielebox und im Ata?ehir-Park in der Nähe des Baumhauses an der Baumberger Geschwister-Scholl-Straße. Die Vorleseorte sind durch Banner gekennzeichnet. Im Gepäck haben die Lesepatinnen neben interessanten Büchern auch spannende Spiele und Bastelaktionen zu den Geschichten. Bei starkem Regen findet die Leseschaukel nicht statt. Das Angebot ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht notwendig. Weitere Informationen gibt es beim Ulla-Hahn-Haus unter Telefon 02173 951-4140 oder per E-Mail an ullahahnhaus@monheim.de. (nj)
08.07.2019 Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 16 vom 8. Juli 2019
Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 16 vom 8. Juli 2019 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachungen: Nr. 1 – Öffentliche Bekanntmachung der erweiterten Tagesordnung der 32. Sitzung des Rates der Stadt Monheim am Rhein am Mittwoch, 10.07.2019, 17 Uhr,Ratssaal, Rathaus, Rathausplatz 2, 40789 Monheim am Rhein

Amtsblatt Nr. 16

08.07.2019 Jugendliche des Jugendparlaments nehmen an Rhetorikseminar teil
Tutorin Monika Scherbaum erklärte den Jugendlichen, wie sie souverän und respektvoll auftreten. Foto: Janine Ehret
Schülerinnen und Schüler wollen sich bei Diskussionen und Debatten noch sicherer fühlen

Die neuen Mitglieder des Monheimer Jugendparlaments sind seit drei Monaten im Amt. Um sich bei politischen Diskussionen und Debatten sicherer zu fühlen, haben die Schülerinnen und Schüler jetzt an einem ganztägigen Rhetorikseminar teilgenommen.

Die Tutorin Monika Scherbaum, die selbst in der Kommunalpolitik aktiv war, erklärte den Jugendlichen, wie sie souverän und respektvoll auftreten – vom schnellen und adäquaten Vorstellen über Small Talk bis zur Durchsetzungsfähigkeit bei schwierigen Diskussionsthemen. Die Jugendlichen trainierten unterschiedliche Argumentationsweisen, Gesprächstechniken und Atemtechniken für lange Reden und lernten, was Körpersprache bewirkt, wie man nonverbale Signale deutet und wie man sie richtig einsetzt. Das Rhetorikseminar wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ gefördert. Das Jugendparlament ist die kommunalpolitische Vertretung der Monheimer Jugendlichen. Unter anderem soll das Gremium auf die Belange der jungen Generation aufmerksam machen. Es hat einen Sitz im Jugendhilfeausschuss der Stadt Monheim am Rhein. Neben dem Vorsitzenden Emir Alak und seinem Stellvertreter Fabian Kaindl wählten die Monheimer Schülerinnen und Schüler im März Angelina Weiand, Azeddine Aoudia, Dennis Schreiber, Larissa Lamich, Lucas Zaczkowski, Manal Bonnouh, Melek Kersue, Mohammed Bobaki, Nabil El Marhoumi, Sina Waris Hülk, Tringë Blakaj, Valea Morawietz, Vladimiro Guimareas und Zayd Anahhrouch. (bh)
Jetzt frei im Internet surfen